Was Buchenholz so beliebt macht, wo man es kaufen kann

Mit die beliebteste Brennholzart ist das bei uns heimische Buchenholz. Aber was zeichnet diesen Energieträger aus? In diesem Artikel erfahren Sie alles wichtige was diese Baumart für den Kaminofen so interessant macht und wo Sie Buchenholz kaufen können.

Jahrzentelang war Eichenholz in Europa der bestimmende Rohstoff unter den natürlichen Energiequellen. Eiche galt als robuster und weniger anfällig für die Verrottung. Seit einigen Jahren erleben wir jedoch eine Renaissance der heimischen Buchenwälder. Der Umbau von Nadelwäldern zu Buchenwäldern ist neben der Erhöhung des Mischwaldanteils erklärtes Ziel vieler Bundesländer.

Inzwischen macht Buchenwald in Deutschland die weit größte Fläche der Laubwälder noch vor der Eiche aus. Dabei ist die Möbelindustrie der größte Nachfrager mit der Hauptverwendung als Material für besonders stark beanspruchte Produkte wie Esstische oder Kinderspielzeug. Viele der hier wichtigen Vorteile machen Buchenholz aber auch ideal zur Verbrennung im Holzofen. Daher kaufen inzwischen viele Privathaushalte Buchenholz, insbesondere in Form von Ofen-fertigem Scheitholz.

Rotbuche: Einsatz als Energieträger

Wer einmal einen gesägten Stamm der Buche betrachtet hat, dem fielen bestimmt der rötliche Kern und die enge Maserung des Stumpfes auf. Diese charakteristischen Merkmale machten Buchenholz auch unter dem Namen „Rotbuche“ bekannt.

Stamm der Rotbuche mit rötlichem Kern

Im Vergleich zu anderen Arten ist es sehr hart und schwer, was auf die hohe Dichte der Zellwände zurückzuführen ist. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass Buchenholz der Witterung ausgesetzt relativ schnell verrottet. Sie sollte also rasch gespalten und an einem trockenen Ort gelagert werden. Die anschließende Trocknungszeit sollte etwa 2-3 Jahre betragen.

Folgende Eigenschaften machen Buchenbrennholz besonders geeignet für den Kaminofen:

  • hohe Energiedichte
  • viel Glut und damit langandauernde Wärme
  • hohe regionale Verbreitung und damit geringe Wege vom Wald zum Ofen
  • Leichtere Verarbeitung im Vergleich z.B. zu Eichenhol

Welche Energie eine Mengeneinheit eines Energieträgers liefern kann, sagt der Brennwert aus.

Bei Buchenholz kann man von diesen Brennwerten ausgehen:

  • 2100 kWh / Rm bzw.
  • 4,0 KWh / kg bzw.
  • 130 – 180 l Heizöl / Rm

Zum Vergleich: industriell hergestellte Holzbriketts haben einen Brennwert von 4,9 kWh / kg

Wussten Sie dass…

Ortsschild von Buchholz i. d. Nordheide

…weit über 1000 Ortschaften auf die Buche als Namensgeber zurückführbar sind. Das zeigt deren immense historische Bedeutung in Deutschland. Auch das Buch hat seine Ursprünge auch wegen der Herstellung der Seiten aus Buchenholz.

 

 

Die Buchecker – Frucht der Buche

 

…die Früchte der Buche, die sog. Buchecker, giftig sind, der Mensch das daraus gewonnene Öl dennoch besonders im 19 Jahrhunder intensiv zum Kochen verwendet wurde? Geröstet erfährt Buchecker auch heute wieder eine zunehmende Beliebtheit unter Feinschmeckern.

Wo kann ich Buchenholz kaufen?

Durch die weite Verbreitung im mitteleuropäischen Raum mangelt es in keiner Region an geeigneten Wäldern als Abbaugebiet.

Falls Sie sich überlegen, selbst Hand anzulegen kontaktieren Sie am besten das nächste Forstamt aus der Umgebung. Zudem gibt es unter http://www.wald-boerse.de eine eigene Börse für Waldgrundstücke zum Verkauf, die betrieben wird von der gemeinnützigen wald-wird-mobil.de GmbH.

Möchten Sie Brennholz bequem und dennoch regional kaufen, finden Sie in unserer Datenbank regionaler Händler geeignete Angebote.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.